Herstellung

Prozess und Produktionsanlagen

Alle Alterpaint- Produkte werden in unserem neuen Werk in Mer hergestellt. Der Ablauf ist genau festgelegt, Qualitätskontrollen während und am Ende des Fertigungsprozesses sind integriert. Die Qualitätsprüfung ist nur an die technischen Spezifikationen gebunden und  organisatorisch ist der Einheit Forschung & Entwicklung zugeordnet.

Die Bestandteile der Lackfarbe

Flüssiglack besteht aus Bindemittel (Trägerstoff), Lösungsmittel, Füllstoffen, Pigmenten sowie Additiven und verschiedenen Zusatzstoffen.

  • Das Bindemittel oder Harz (Monomer oder Polymer) bindet die Elemente - Pigmente und Füllstoffe - im Lösungsmittel aneinander. Es ist ein flüssiger und viskoser Bestandteil, aber nicht flüchtig. Es fixiert die Elemente auf dem Untergrund, um den Film zu formen. Es gibt dem Film die abschließende Optik. Der Anteil des in der Formel verwendeten Harzes beeinflusst die Optik, Stärke und Haltbarkeit der Farbe.
  • Füllstoffe sind in der Regel pulverförmige Partikel, die im Anwendungsmedium praktisch unlöslich sind. Sie haben nicht direkt mit der Farbgebung zu tun. Mit ihnen werden technische, mechanische, optische und wirtschaftliche Eigenschaften erzielt.
  • Pigmente – feinst verteilte, unlösliche Stoffe – dienen der Farbgebung oder der Erfüllung der Korrosionsschutz- Eigenschaften.
  • Additive bzw. Lackhilfsmittel sind chemische Komponenten, mit denen die Eigenschaften der flüssigen und der getrockneten Lackschicht gesteuert werden. Sie wirken in sehr geringen Mengen (< 1%) und verbessern Trockenverhalten, Filmvernetzung, Polykondensations- Reaktionen, Licht-/ UV- Beständigkeit, Verlauf der Farbe bei Lagerung, Auftrag und beim Trocknen.
  • Das Verdünnungsmittel (Lösungsmittel / Wasser) hat die Aufgabe, die Eigenschaften des Lacks beim Auftragen und bei der Filmbildung einzustellen. Lösungsmittel sind Flüssigkeiten aus einer oder mehreren Komponente/n. Sie lösen das Bindemittel; derart, daß keine chemische Reaktion zwischen beiden Stoffen erfolgt. Das Lösungsmittel verdampft bei der Trocknung in die Umgebung. Es ist nicht Bestandteil des getrockneten Lacks.

Die Trocknung kann durch Verdampfen des Lösungsmittels ablaufen, ohne chemische Reaktion des Bindemittels (physikalische Trocknung), durch Glycerin-Oxidation oder -Polymerisation oder durch Acrylverschmelzung.

 

Herstellungsprozess

Herstellungschritte Ziele
Vorbereitung Bereitstellen aller Lackbestandteile gemäß Rezeptur
Dispergierung Gleichmäßiges Einarbeiten der festen Bestanteile in das Bindemittel und Erzeugen einer homogenen, flüssigen … dickflüssigen Mischung, Stabilisierung
Vermahlung Vermahlung der Dispergierung auf die angegebene Partikelgröße
Fertigstellen/ Farbmessung Endeinstellung des Farbtons der Charge
Qualitätskontrolle Endkontrolle anhand der Kundenspezifikation und der Rezeptur. Das Labor understeht nicht der Produktion. Es gibt die Abfüllung nur frei, wenn alle Qualitätsbedingungen erfüllt sind.
Abfüllen Dosieren in Eimer/Hobbock, Faß, Container; Verschließen des Behältnisses, Etikettierung

 

Unsere Produktionsanlagen

im Überblick

Werksgelände Mer 22.000 m2, davon 5.800 m2 bebaut
Bevorratung Vorprodukte 2 Monate Produktion
Bevorratung Fertigprodukte 1 Monat Umsatz
Arbeitsweise einschichtig
Farbmetrik 3 Mitarbeiter
Chargengröße von 5 l. bis 10.000 l.
Maschinenpark 5 Dispergierer / Mühlen
Mühlen von 35 l. bis 1.000 l.
Automatische Mischanlagen 2
eigener Fuhrpark 3 Fahrzeuge,  davon 2 à 40t